Blätter-Navigation

Offre 184 sur 431 du 30/05/2024, 09:06

logo

Technische Universität Berlin - Fakultät V - Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb / Fachgebiet Maschinen und Technologien für die Additive Präzisionsfertigung metallischer Bauteile

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Aufgabenbeschreibung:

Die Prozesskette der additiven Fertigungsverfahren ist vielseitig und bietet großes Potential zur Automatisierung für die effiziente Herstellung und Reparatur komplexer Bauteile. Vor diesem Hintergrund soll im Rahmen eines öffentlich geförderten Projekts eine hochautomatisierte Nachbearbeitung von mittels PBF-LB/M gefertigten Bauteilen erfolgen.

  • Forschung auf dem Gebiet der additiven Fertigung mittels PBF-LB/M, FFF, DLP und weiterer Verfahren sowie der Prozesskettenoptimierung
  • selbständiges Bearbeiten von Forschungsprojekten aus den Gebieten der additiven Fertigung und Technologien zur Präzisionsnachbearbeitung
  • Fertigungsgerechte Konstruktion von AM-Präzisionsbauteilen unter Betrachtung der Prozesskette
  • Entwicklung applikationsgerechter Technologien zur verzugsarmen Fertigung komplexer additiver Bauteile mit homogener Oberflächenrauheit und maximalen Festigkeits- und Struktureigenschaften
  • messtechnische Analyse der Werkstoff-, pulver-, design- und technologieabhängigen Oberflächenrauheiten von additiv gefertigten metallischen Präzisionsbauteilen
  • Mitarbeit, Koordination und Organisation von Forschungsprojekten in enger Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen, Forschungsvereinigungen und Partner*innen aus der Wissenschaft
  • selbstständige Planung, Durchführung und Auswertung der Forschungsinhalte
  • Präsentation von Forschungsergebnissen gegenüber Branchenvertretern und Wissenschaftler*innen (auch auf internationalen Fachkonferenzen und -messen)

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) ) der Fachrichtung Maschinenbau, Produktionstechnik, Informatik, Physik, Computational Engineering Science, Physikalische Ingenieurwissenschaft, Werkstoffwissenschaften oder verwandter Ingenieurwissenschaften
  • holistisches Prozesskettenverständnis zur Herstellung additiv gefertigter Präzisionsbauteile
  • Kenntnisse über optische Messverfahren zur Analyse und Auswertung von oberflächen-, form- und werkstoffspezifischen Bauteileigenschaften
  • Kenntnisse zur fertigungsgerechten Konstruktion von Bauteilen im Bereich der additiven Fertigung unter Einhaltung spezifischer Designrichtlinien
  • vertiefende Kenntnisse im Bereich CAD
  • Programmierkenntnisse mit Python und ROS2
  • Kenntnisse in der Versuchsplanung und -durchführung
  • gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse erforderlich; Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben

erwünscht:

  • Erfahrungen im Umgang mit DLP- und FFF-Maschinentechniken sowie Werkzeugmaschinen
  • Kenntnisse im Umgang mit Software für die additive Fertigung
  • Bereitschaft zur wissenschaftlichen Arbeit in einem engagierten Team
  • ausgeprägte Bereitschaft zur Promotion
  • eigenständige, systematische und strukturierte Arbeitsweise
  • Bereitschaft zu Dienstreisen - auch ins nichteuropäische Ausland

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Email - gebündelt in einem PDF-Dokument - an Prof. Dr.-Ing. Julian Polte über sekretariat@mtap.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Die Präsidentin - Fakultät V, Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb, FG Maschinen und Technologien für die Additive Präzisionsfertigung metallischer Bauteile, Prof. Dr.-Ing. Julian Polte, Sekr. PTZ 11, Pascalstraße 8-9, 10587 Berlin