Blätter-Navigation

Offre 199 sur 396 du 15/09/2023, 08:52

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Che­mie / FG Metall­orga­ni­sche Che­mie

Wiss. Mitarbeiter*in (PostDoc) - (d/m/w) - Entgeltgruppe E13 TV-L Berliner Hochschulen

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

  • Mitarbeit in einem Projektverbund zur optimierten Materialentwicklung für die technische H2-Erzeugung durch verbesserte Sauerstoffelektroden
  • Forschungsschwerpunkt: Synthese neuer, funktioneller Katalysatoren für die elektrochemische Wasserspaltung unter industriell relevanten Bedingungen mit Schwerpunkt auf die Entdeckung neuer intermetallischer Materialien und dem Verständnis der Beziehungen zwischen Struktur und Aktivität, sowie der zugrunde liegenden physikalisch-chemischen Mechanismen
  • Erstellung regelmäßiger Berichte und Präsentationen über den Fortschritt des Forschungsprojekts und Beteiligung an Gemeinschaftsarbeiten mit den Projektpartnern sowie Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten und Konferenzmaterial (z. B. Poster und Vortragsmaterial)

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) und Promotion in der Chemie mit den Schwerpunkten Materialchemie und Elektrochemie
  • nachgewiesene Expertise in der Synthese und Charakterisierung von Nanomaterialien sowie Festkörperkatalysatoren
  • Fundierte theoretische und experimentelle Kenntnisse des aktuellen Standes im Gebiet der Wasserspaltung sind notwendig, da die Arbeit Teil eines Verbundvorhabens ist und somit keine lange Einarbeitungszeit gewährt werden kann
  • Ein solides Verständnis der Elektrochemie und Katalyse
  • Praktische Erfahrung in den Bereichen Elektrokatalyse, Fertigung von Dünnschichtfilmen und Elektrolyseure
  • Einschlägige Erfahrung im Umgang mit modernen Messmethoden einschließlich Röntgendiffraktometrie, Transmissionselektronenmikroskopie, Spektroskopie (z. B. Röntgenabsorptionsspektroskopie, Photoelektronenspektroskopie)
  • Kenntnisse in der Synthese molekularer Vorstufen von Vorteil
  • Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse erforderlich; Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen per E-Mail an andrea.rahmel@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Technische Universität Berlin - Die Präsidentin - Fakultät II, Institut für Chemie, FG Anorganische und Analytische Chemie, Prof. Dr. M. Drieß, Sekr. C2, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin