Blätter-Navigation

Offre 272 sur 466 du 01/08/2022, 11:54

logo

Hoch­schule Nord­hau­sen - Insti­tut für Sozi­al­me­di­zin, Reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaf­ten und Ver­sor­gungs­for­schung (ISRV)

An der Hoch­schule Nord­hau­sen sind ca. 2.400 Stu­die­rende in 28 Bache­lor- und Mas­ter­stu­dien-gän­gen ein­ge­schrie­ben. Mehr als 50 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren leh­ren und for­schen in 2 Fach­be­rei­chen. Mit einem Dritt­mit­tel­vo­lu­men über 4 Mio. Euro (2021) gehört die Hoch­schule Nord­hau­sen zu den for­schungs­star­ken Hoch­schu­len für ange­wandte Wis­sen­schaf­ten in Deutsch­land.
Am Insti­tut für Sozi­al­me­di­zin, Reha­bi­li­ta­ti­ons­wis­sen­schaf­ten und Ver­sor­gungs­for­schung (ISRV) der Hoch­schule Nord­hau­sen ist zum 01.10.2022 die Stelle Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d), Kenn­zif­fer 223058-04, mit einem Beschäf­ti­gungs­um­fang von min­des­tens 50 % im Rah­men des Dritt­mit­tel­pro­jek­tes „Erfah­run­gen und Lebens­la­gen unge­wollt Schwan­ge­rer: Ange­bote der Bera­tung und Ver­sor­gung“ (ELSA-VG) befris­tet bis zum 31.10.2023 zu beset­zen. Eine pro­jekt­be­dingte Ver­län­ge­rung der Beschäf­ti­gung wird ange­strebt. Die Ver­gü­tung erfolgt je nach Qua­li­fi­ka­tion bis zur Ent­gelt­gruppe 13 TV-L.
Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­rium för­dert das Ver­bund­pro­jekt aus 6 betei­lig­ten Hoch­schu­len um eine wis­sen­schaft­li­che Grund­lage für eine bedarfs­ge­rechte, zugäng­li­che und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Unter­stüt­zung und Ver­sor­gung unge­wollt schwan­ge­rer Frauen im psy­cho­so­zia­len und medi­zi­ni­schen Bereich zu schaf­fen (s. https://elsa-studie.de). Das Teil­pro­jekt an der Hoch­schule Nord­hau­sen fokus­siert die Gruppe von Frauen mit Migra­ti­ons-/Flucht- oder Part­ner­ge­walt­er­fah­rung. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt sind zu fin­den unter www.elsa-nordhausen.de.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (m/w/d)

Kenn­zif­fer 223058-04

Aufgabenbeschreibung:

  • Auf­be­rei­tung und Aus­wer­tung der qua­li­ta­ti­ven Daten
  • Unter­stüt­zung bei der Pro­jekt­ko­or­di­na­tion und des Pro­jekt­ma­nage­ments
  • Zusam­men­ar­beit mit dem bestehen­den Team sowie mit Koope­ra­ti­ons- und Ver­bund­part­ner*innen
  • (inter)natio­nale Publi­ka­ti­ons- und Vor­trags­tä­tig­kei­ten

Erwartete Qualifikationen:

Erfor­der­lich sind:

  • (sehr) guter Abschluss eines den Auf­ga­ben ent­spre­chen­den sozial- oder gesund­heits­wis­sen­schaft­li­chen Mas­ter­stu­di­ums oder ein äqui­va­len­ter Abschluss
  • ein­schlä­gige Erfah­run­gen in der Durch­füh­rung qua­li­ta­ti­ver Inter­views sowie in den Metho­den der qua­li­ta­ti­ven Sozi­al­for­schung (mögl. Nar­ra­ti­ons­ana­lyse nach F. Schütze oder Doku­men­ta­ri­sche Methode)
  • (sehr) gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kom­pe­ten­zen für die Koope­ra­tion mit den Ziel­grup­pen und Fach­kol­leg*innen
  • nach­ge­wie­sene Fähig­kei­ten zu wis­sen­schaft­li­chem Schrei­ben
  • Fähig­keit zur selbst­stän­di­gen und inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbeit
  • gute Sprach­kennt­nisse in Deutsch und Eng­lisch in Wort und Schrift
  • Orga­ni­sa­ti­ons- und Koor­di­na­ti­ons­kom­pe­tenz
  • ziel­stre­bi­ges und struk­tu­rier­tes Arbei­ten
  • Kri­tik- und Team­fä­hig­keit

Erwünscht sind:

  • Kennt­nisse in min­des­tens einem oder meh­re­ren der fol­gen­den The­men­schwer­punkte: sexu­elle und repro­duk­tive Gesund­heit ins­bes. Fami­li­en­pla­nung und unge­wollte Schwan­ger­schaft, (Gesund­heits­ver­sor­gungs-)Situa­tion von Frauen mit Migra­ti­ons-/Flucht­er­fah­rung
  • Kennt­nisse der Inter­viewaus­wer­tung mit MAX­QDA

Unser Angebot:

  • eine inter­es­sante und abwechs­lungs­rei­che Tätig­keit mit gro­ßem Gestal­tungs­spiel­raum und der Mög­lich­keit, eigene Ideen ein­zu­brin­gen
  • Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion im Ver­bund bei Vor­lie­gen der for­ma­len Vor­aus­set­zun­gen
  • Zusam­men­ar­beit in einem bun­des­wei­ten inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­netz­werk mit enga­gier­ten Bei­rat
  • Selbst­stän­dige For­schungs­ar­beit in einem bedeu­ten­den Pro­jekt
  • Kol­le­giale Bera­tungs- und Koope­ra­ti­ons­struk­tu­ren im Ver­bund
  • Mög­lich­keit zur Auf­sto­ckung des Beschäf­ti­gungs­an­teils durch Lehr­tä­tig­keit
  • eine attrak­tive, junge, und fami­liäre Hoch­schule mit grü­nem Cam­pus
  • 6 Wochen Jah­res­ur­laub, betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung (VBL), eine Jah­res­son­der­zah­lung
  • eine fle­xi­ble Arbeits­zeit­ge­stal­tung, um die Ver­ein­bar­keit von Pri­vat­le­ben und Beruf zu gewähr­leis­ten
  • die Mög­lich­keit mobi­ler Arbeit
  • gesund­heits­för­dernde Maß­nah­men im Rah­men des betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ments
  • ein viel­fäl­ti­ges, auch vege­ta­ri­sches oder vega­nes Spei­sen­an­ge­bot in der Mensa

Hinweise zur Bewerbung:

Bewer­bun­gen mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen, ohne Bewer­bungs­foto, wer­den vor­zugs­weise per E-Mail in 1 PDF-Doku­ment unter Angabe der Kenn­zif­fer 223058-04 bis 4. Sep­tem­ber 2022 erbe­ten an:

Hoch­schule Nord­hau­sen
Der Prä­si­dent
Post­fach 10 07 10
99727 Nord­hau­sen
E-Mail: bewerbung@hs-nordhausen.de

Ansprech­per­son für fach­li­che Rück­fra­gen:

Pro­jekt­lei­te­rin Pro­fes­so­rin Dr. Petra J. Brzank, MPH
E-Mail: petra.brzank@hs-nordhausen.de
Tele­fon: 03631 420-553

Bewer­bungs­ge­sprä­che wer­den vor­aus­sicht­lich in der 38. KW (21.09.2022) vor Ort statt­fin­den.

Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Men­schen mit Schwer­be­hin­de­rung wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.

Bitte beach­ten Sie die Hin­weise zum Daten­schutz auf der Home­page der Hoch­schule Nord­hau­sen: https://www.hs-nordhausen.de/informationen/datenschutz/