Blätter-Navigation

Offre 174 sur 437 du 28/07/2022, 07:04

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Ener­gie­tech­nik / FG Ener­gie, Kom­fort und Gesund­heit in Gebäu­den

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung; Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

Koor­di­na­tion des inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­jek­tes Eneff: HCBC (Ener­gie­ef­fi­zi­en­ter Hoch­schul­cam­pus Ber­lin Char­lot­ten­burg) und SubWW (SubWW: Sub­ur­bane Wär­me­wende: Inno­va­ti­ons­wär­me­lei­ter für Wär­me­en­er­gie­quel­len in Agglo­me­ra­ti­ons­gür­teln am Bei­spiel von Kon­ver­si­ons­pro­zes­sen des Bestands­quar­tiers „Orts­kern Leeste“: Phase 2 – Umset­zung).

Pro­jekt HCBC:
Inner­halb des Pro­jek­tes HCBC sol­len die Ener­gie­wen­de­ziele der Bun­des­re­gie­rung für 2050 bereits in Tei­len in den frü­her 2020er Jah­ren demons­triert wer­den. Dazu sol­len vor allem die Berei­che Gebäu­de­sa­nie­rung, Ener­gie­ge­win­nung, -spei­che­rung, -ver­tei­lung und -nut­zung ganz­heit­lich auf ein­an­der abge­stimmt wer­den. Als Unter­su­chungs­ge­biet wird das inner­städ­ti­sche Cam­pus­areal der Uni­ver­si­tä­ten TU- und UdK-Ber­lin her­an­ge­zo­gen. Die­ses ist durch einen hohen Sanie­rungs­stau, eine homo­gene Eigen­tü­mer­struk­tur und eine hohe Wär­me­be­darfs­dichte cha­rak­te­ri­siert. Das Pro­jekt bie­tet die ideale Mög­lich­keit einen hohen CO2-Anteil zu redu­zie­ren und so einen erheb­li­chen Bei­trag zum Gelin­gen der Wär­me­wende in Deutsch­land zu leis­ten. Das Pro­jekt HCBC gilt als eines der Leucht­turm­pro­jekte der Wär­me­wende inner­halb Deutsch­lands. Das Pro­jekt star­tete bereits 2019 und soll vor­aus­sicht­lich bis 2024 lau­fen.

Pro­jekt SubWW2:
Inner­halb des Pro­jek­tes SubWW 2 soll die Pla­nung und Umset­zung eines CO2-Armen und öko­no­misch trag­ba­ren Wär­me­ver­sor­gungs­kon­zep­tes im Orts­kern von Leeste wis­sen­schaft­lich beglei­tet wer­den. Dar­über hin­aus ist die Ent­wick­lung eines adap­tier­ba­ren Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems und die Iden­ti­fi­ka­tion wei­te­rer Ver­sor­gungs­areale in unmit­tel­ba­rer Umge­bung zum Unter­su­chungs­ge­biet geplant. Das Pro­jekt SubWW gilt als eines der Leucht­turm­pro­jekte der Wär­me­wende inner­halb Deutsch­lands und ist als inter­dis­zi­pli­nä­res For­schungs­vor­ha­ben mit Schnitt­stel­len zur Öko­no­mie und zur Par­ti­zi­pa­tion geplant.

Auf­ga­ben:

  • Pro­jekt­lei­tung
  • inhalt­li­che und fach­li­che Koor­di­na­tion des For­schungs­vor­ha­bens sowie Mit­ar­beit auf ope­ra­ti­ver Ebene
  • Ansprech­part­ner*in nach Innen und Außen
  • wis­sen­schaft­li­che Bera­tung
o von aus­füh­ren­den Abtei­lun­gen der TU Ber­lin bei der Umset­zung von Ener­gie­ein­spar­maß­nah­men im Bereich Wärme- und Kälte
o von aus­füh­ren­den Unter­neh­men bei der Umset­zung eines Wär­me­ver­sor­gungs­kon­zep­tes
  • Prä­sen­ta­tion von Teamer­geb­nis­sen vor wis­sen­schaft­li­chem und nicht-wis­sen­schaft­li­chem Publi­kum
  • Erstel­lung und Koor­di­na­tion von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
  • Auto­ma­ti­sie­rung von Aus­le­gungs- und Aus­wer­te­rou­ti­nen sowie wei­te­rer Pro­zess­ket­ten

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in einem tech­ni­schen Stu­di­en­gang mit einem Schwer­punkt im Bereich der tech­ni­schen Gebäu­de­aus­rüs­tung, Ver­sor­gungs­tech­nik, Ener­gie­tech­nik, Ver­fah­rens­tech­nik, Maschi­nen­bau, Phy­si­ka­li­sche Inge­nieur­wis­sen­schaft, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen oder ver­gleich­bar
  • min­des­tens 2 Jahre ein­schlä­gige Berufs­er­fah­rung idea­ler­weise im Bereich der Koor­di­na­tion von For­schungs­pro­jek­ten
  • eine ana­ly­ti­sche, struk­tu­rierte, lösungs­ori­en­tierte, eigen­stän­dige und wis­sen­schaft­li­che Arbeits­weise ist essen­ti­ell
  • sehr gute kom­mu­ni­ka­tive Fähig­kei­ten
  • Kennt­nisse im Bereich der Pro­jekt­ko­or­di­na­tion
  • Pro­gram­mier­kennt­nisse einer gän­gi­gen Pro­gram­mier­spra­che, idea­ler­weise in Python, sind idea­ler Weise bereits vor­han­den
  • Inter­esse und hohe Moti­va­tion an der Über­nahme der Koor­di­na­tion eines anspruchs­vol­len und zukunfts­wei­sen­den For­schungs­pro­jekt, um so einen wesent­li­chen Bei­trag zum Gelin­gen der Ener­gie­wende in Deutsch­land bei­zu­tra­gen.
  • Kennt­nisse im Bereich der Gebäude- und Anla­gen­si­mu­la­tion und/oder Sys­tem­si­mu­la­tion idea­ler­weise mit­tels Mode­lica sind wün­schens­wert
  • ver­hand­lungs­si­chere Deutsch­kennt­nisse und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Stelle erteilt Ihnen: Prof. Dr.-Ing. M. Krie­gel, Tel.: +49 (0)30 314 – 24170, Mail: kontakt@hri.tu-berlin.de.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem pdf-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Mar­tin Krie­gel unter kontakt@hri.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Die Prä­si­den­tin - Fakul­tät III, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, FG Ener­gie, Kom­fort und Gesund­heit in Gebäu­den, Prof. Dr. Mar­tin Krie­gel, Sekr. HL 45, March­str. 4, 10587 Ber­lin