Blätter-Navigation

Offer 68 out of 265 from 10/07/24, 14:15

logo

Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver- Fach­be­reich Pla­nen und Stadt­ent­wick­lung - Öffentliche Verwaltung

Als Arbeitgeberin übernimmt die Stadtverwaltung Hannover soziale Verantwortung, ist verlässlich und modern – die Beschäftigten profitieren davon.

Die Stadtverwaltung ist eine verlässliche Arbeitgeberin.

Verlässlich sind wir, weil Sie bei uns einen sicheren Arbeitsplatz im Stadtgebiet von Hannover haben, mit vielfältigen Aufgaben, eigenem Verantwortungsbereich und tarifgerechter Bezahlung.

Modern sind wir, weil wir Ihnen mit einer individuellen Personalentwicklung berufliche Entwicklungschancen bieten, angepasst an Ihren persönlichen Berufs- und Lebensweg. Dabei unterstützen wir Sie auch mit unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen und einem hohen Standard im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Zu unserem sozialen Angebot für unsere Beschäftigten gehören auch das Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, städtische Wohnungen und eine Mitarbeiter*innen-Beratung.

eine*n Bau­in­ge­nieur*in/Architekt*in als Bau­ober­inspek­tor­an­wär­ter*in

im Sachgebiet Bauaufsicht Wohnungsbau (61.37) im Bereich Bau­ord­nung des Fach­be­rei­ches Pla­nen und Stadt­ent­wick­lung.

Aufgabenbeschreibung:

Der Bereich Bau­ord­nung nimmt für das Stadt­ge­biet Han­no­ver die vom Land Nie­der­sach­sen über-tra­ge­nen Auf­ga­ben der Unte­ren Bau­auf­sichts­be­hörde wahr.

Prä­ven­tiv prüft die Bau­ord­nung im Rah­men von Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren, ob Bau­maß­nah­men mit dem öffent­li­chen Bau­recht ver­ein­bar sind. Dabei steht im Mit­tel­punkt, ob Bau­ten sicher nutz­bar sind und keine Inter­es­sen von Nach­bar*innen oder der Öffent­lich­keit ver­letzt wer­den. Diese Prü­fung wird von Archi­tekt*innen / Bau­in­ge­nieur*innen vor­ge­nom­men, die ihr Wis­sen als Tech­ni­sche Sach­be­ar­bei­ter*innen ein­set­zen, um die ent­spre­chen­den Bau­ge­setze zweck­mä­ßig anzu­wen­den und aus­zu­le­gen. Zudem schrei­tet die Bau­ord­nung repres­siv ein, wenn Ver­stöße gegen das öffent­li­che Bau­recht geahn­det wer­den müs­sen.

Für die spä­tere Ver­wen­dung als Tech­ni­sche*r Sach­be­ar­bei­ter*in Bau­ge­suchs­prü­fung bil­det der Bereich Bau­ord­nung eine*n Bau­ober­inspek­tor*in aus.

Das Auf­ga­ben­ge­biet als Tech­ni­sche*r Sach­be­ar­bei­ter*in Bau­ge­suchs­prü­fung umfasst die ganz­heit-liche bau­auf­sicht­li­che Behand­lung von Bau­maß­nah­men. Dazu gehö­ren im Wesent­li­chen:

Bera­tung von Bau­wil­li­gen, den am Ver­fah­ren Betei­lig­ten und Drit­ten
Prü­fung und Ent­schei­dung von Bau­an­trä­gen, Bau­vor­anfra­gen, Aus­nah­men, Befrei­un­gen, Abwei­chun­gen ein­schließ­lich der Prü­fung von Brand­schutz nach­wei­sen
Stel­lung­nah­men zu sons­ti­gen Geneh­mi­gungs-, Bau­last-, Zustim­mungs- und Plan­ver­fah­ren
Durch­füh­rung von Abnah­men und ört­li­chen Über­prü­fun­gen
Stel­lung­nah­men und bau­tech­ni­sche Bera­tun­gen im Rah­men bau­auf­sicht­li­cher Ver­fah­ren sowie im Zusam­men­hang mit Rechts­be­helfs- und Rechts­mit­tel­ver­fah­ren

Erwartete Qualifikationen:

Ihr Profil und Ihre Kompetenzen

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit hochbaulichem Schwerpunkt oder Architektur/Hochbau (z.B. Bachelor/Master/Diplom).

Darüber hinaus verfügen Sie über folgende Fähigkeiten und Kompetenzen:

Gemäß den beamtenrechtlichen Voraussetzungen beträgt das Höchstalter 39 Jahre, bei schwerbehinderten Bewerber*innen 44 Jahre. Ausnahmen sind im rechtlichen Rahmen möglich (§§18 Abs. 2; 25 Nr. 8 NBG i. V. § 16 Abs. 2 bis 3 NLVO).

Wir erwarten zudem:

Lernbereitschaft und Interesse an der öffentlichen Verwaltung
* Bereitschaft und Interesse, sich intensiv mit Gesetzen und technischen Regelwerken und deren
Anwendung zu befassen
* hohe Verantwortungsbereitschaft und Eigeninitiative
* hohes Engagement
* Teamfähigkeit
* die Fähigkeit, sich selbständig mit neuen Materien auseinander zu setzen
* Befähigung, unter hoher Arbeitsbelastung in angemessener Zeit zu Ergebnissen zu kommen
* Dienstleistungsorientierung und Problemlösungskompetenz

Unser Angebot:

Der Vorbereitungsdienst erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Während dieser Zeit erhalten Sie einen Anwärtergrundbetrag gemäß der Anlage 15 zu § 58 NBesG (Einstiegsamt A10) zzgl. ggf. Familienzuschläge.

Nach der erfolgreichen Ausbildung zur*zum Bauoberinspektor werden Sie beim Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis auf Probe (zunächst nach Besoldungsgruppe A10, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, Fachrichtung Technische Dienste) eingestellt.

Der Vorbereitungsdienst setzt sich aus verschiedenen Stationen in der Bauordnung, dem Gebäudemanagement, beim Land und der begleitenden Vermittlung von theoretischen Hintergründen in Seminaren zusammen und bereitet Sie somit auf die künftige Aufgabe vor. Schwerpunktmäßig werden Kenntnisse in den Bereichen Verwaltung, Baurecht, Baumanagement, Vergabe- und Vertragsrecht sowie Wirtschaftlichkeit vermittelt.

Der Vorbereitungsdienst beginnt am 01.10.2024 und dauert 13 Monate inclusive einer ca. vierwöchigen Prüfungszeit.

Die Landeshauptstadt Hannover hat das Ziel, die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Stadtverwaltung abzubilden. Sie erkennt damit Vielfalt als wichtigen Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein offenes Arbeitsumfeld zu schaffen, das Menschen unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer Religion sowie ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität gleiche Chancen bietet.

Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Wir bestärken insbesondere Menschen mit einer Migrationsbiografie sich zu bewerben. Weitere Informationen und Hinweise über die Landeshauptstadt Hannover als Arbeitgeberin und das Stellenbesetzungsverfahren finden Sie unter https://karriere.hannover.de/.

Hinweise zur Bewerbung:

Für Rückfragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Wallasch (Tel. 0511/168-42116, 61.01.Ausschreibungen@hannover-stadt.de) als Ansprechpartner*in zur Verfügung. Für inhaltliche Fragen zur Stelle wenden Sie sich bitte an den Bereichsleiter Herrn Biederbeck (Tel. 0511/168-32159, 61.3@hannover-stadt.de).

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit Ihrer vollständigen und aussagefähigen Bewerbung bis zum 21.07.2024 unter Angabe der Ausschreibungsziffer 30810-1021 online über unser Bewerbungsportal oder per Mail an 61.01.Ausschreibungen@hannover-stadt.de.

Noch nichts Passendes dabei?

Dann bleiben Sie mit uns im Kontakt. Wir freuen uns auch über Initiativbewerbungen und beraten Sie gern über die vielfältigen Einstiegsmöglichkeiten.

Für interne Bewerbungen wird auf die geltenden LHH-spezifischen Regelungen verwiesen.