Blätter-Navigation

Offer 112 out of 417 from 03/06/24, 12:24

logo

Insti­tut für Inte­grierte Pro­duk­tion Han­no­ver - Forschung und Entwicklung

Das Insti­tut für Inte­grierte Pro­duk­tion Han­no­ver (IPH) gGmbH forscht und ent­wi­ckelt auf dem Gebiet der Pro­duk­ti­ons­tech­nik, berät Indus­trie­un­ter­neh­men und bil­det den inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs aus. Gegrün­det wurde das IPH 1988 aus der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver her­aus. Bis heute wird es als gemein­nüt­zige GmbH von drei Pro­fes­so­ren der Uni­ver­si­tät gelei­tet.

Evaluation geeigneter Ansätze für die Sensordatenfusion

Die meisten Fahrzeuge in der Intralogistik werden manuell gefahren, da menschliche Fahrer den automatisierten Systemen aus heutiger Sicht in vielerlei Hinsicht überlegen sind. Um die menschlichen Fähigkeiten für automatisierte Systeme nutzbar zu machen, soll das menschliche Fahrverhalten in einer Logistikumgebung simuliert und zur Generierung synthetischer Datensätze genutzt werden. Darauf aufbauend soll ein FTF über Imitation Learning befähigt werden, Fahrbewegungen auf Basis des impliziten Wissens erfahrener Fahrer autonom auszuführen.

Aufgabenbeschreibung:

Ziel der Arbeit ist die Evaluation unterschiedlicher Ansätze zur Sensordatenfusion wie z.B. Data-Level Fusion oder Decision Level Fusion anhand der am FFZ angebrachten Sensorik. Unter Berücksichtigung der gegebenen Restriktionen und Freiheitsgrade, wie z.B. Sensorposition und Sensordatenqualität, soll anhand einer geeigneten Evaluationsmethode ein geeigneter Ansatz zur Datenfusion ausgewählt werden. Im Anschluss soll für den ausgewählten Ansatz ein Umsetzungskonzept ausgearbeitet werden.

Diese Arbeitspakete sind Bestandteil der Arbeit:

  • Literaturrecherche zu bestehenden Ansätzen zur Sensordatenfusion
  • Ermittlung eines Bewertungsmaßstabs zur Bewertung der bestehenden Ansätze hinsichtlich der vorherrschenden Randbedingungen
  • Evaluation der Ansätze anhand des Bewertungsmaßstabes
  • Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes für den ausgewählten Ansatz auf Basis der am FFZ zur Verfügung stehenden Sensorik

Erwartete Qualifikationen:

Du studierst eines der folgenden Fächer:

  • Maschinenbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Produktion und Logistik
  • Informatik
  • oder ähnliches

Du hast Interesse an Künstlicher Intelligenz, Robotik und Sensorik? Und Dir macht es Spaß, sich eigenständig in neue Themen einzuarbeiten? Dann bewirb dich gerne!

Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt!

Unser Angebot:

  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • flexible Arbeitszeiten
  • gut ausgestattete Arbeitsplätze
  • Home-Office nach Absprache
  • Versuchsdurchführung
  • ggf. langfristige Zusammenarbeit

Hinweise zur Bewerbung:

Bitte sende deine aussagekräftige Bewerbung in einer einzigen PDF-Datei an jobs@iph-hannover.de.
Die Bewerbung muss Anschreiben, Lebenslauf sowie Prüfungsleistungen des Studiums / Zeugnisse enthalten.