Blätter-Navigation

Offer 163 out of 317 from 06/05/24, 09:27

logo

Stadt Köln - Amt für Landschaftspflege und Grünflächen

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln bewirtschaftet mit rund 850 Mitarbeiter*innen in unterschiedlichen Beschäftigungsgruppen ein umfassendes Stadtgrün mit zahlreichen Parkanlagen und circa 4.000 Hektar Forstflächen. Daneben werden zusätzlich 55 Friedhöfe auf Kölner Stadtgebiet betrieben.

Ingenieur*in oder Landschaftsarchitekt*in (m/w/d) als Gruppenleitung im Sachgebiet Stadtgrün und Forst beim Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln

noch offen

Aufgabenbeschreibung:

IHRE ZUKÜNFTIGEN AUFGABEN:
Sie...
- leiten und führen das Team des Pflegeabschnitts 1 und sind hier auch für die Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabenbereich verantwortlich
- koordinieren und wickeln ämterübergreifende Baumaßnahmen bei Fremdvergaben an externe Büros ab
- koordinieren und begleiten Ausgleichs- und Erschließungsmaßnahmen in der Umsetzung
- kümmern sich um die Ausschreibung und übernehmen die Bauleitung von Instandsetzungs- und Neubaumaßnahmen im Bereich vorhandener Grünanlagen
- beziehen fachlich Stellung bei Bürgeranträgen und Bauanträgen, gegenüber politischen Gremien, Politiker*innen und Bürger*innen
- nehmen Ortstermine mit Sponsor*innen, Politiker*innen und Bürger*innen wahr

Ihre aktive Unterstützung als Sonderfunktionskraft bei der Durchführung von Wahlen sowie die Motivation Ihrer Mitarbeitenden zur Übernahme einer solchen Funktion wird erbeten. Dies betrifft maximal 3 Tage je Wahl, welche mit Sonderurlaub und einer Aufwandsentschädigung honoriert werden.

Erwartete Qualifikationen:

Sie bringen ein abgeschlossenes Studium (mindestens Fachhochschul-Diplom oder Bachelor) der Fachrichtung Landschaftsarchitektur, Landespflege, Freiraumplanung, Freiraum-, Landschaftsbau- und Grünflächenmanagement oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit.

Darüber hinaus ist uns wichtig:
Sie...
- bringen optimalerweise Erfahrungen in Personalführung und Bauleitung mit
- verfügen über digitale Kompetenz und Erfahrungen im Umgang mit fachspezifischen Ausschreibungs- und Zeichenprogrammen, dem Geographischen Informationssystem (GIS) und bewegen sich sicher im Umgang mit den Microsoft-Office Standardanwendungen
- zeigen Lern- und Leistungsbereitschaft und verfügen über Kooperations- sowie Kommunikationsfähigkeit
- verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung
- setzen sich für Vereinbarkeit von Beruf und Leben sowie eine wirksame Frauenförderung ein,
- fördern Individualität und Vielfalt und setzen die Inklusionsvereinbarung um

Wünschenswert wäre:
- der Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B oder 3 und die Bereitschaft, Ihr Privatfahrzeug für dienstliche Fahrten (Außendienst) einzusetzen
- Kenntnisse in der Kölner Stadtordnung

Unser Angebot:

  • einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes, sondern auch eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte
    • eine wichtige nachhaltige Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung mit einem zentral gelegenen Arbeitsort im Stadthaus in Köln-Deutz mit guter ÖPNV-Anbindung und Betriebskantine
    • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und Home-Office-Möglichkeiten Strukturiertes Onboarding sowie Karriere- und Fortbildungsmöglichkeiten
    • 30 Tage Jahresurlaub (zusätzlich arbeitsfrei an Heiligabend, Silvester und Rosenmontag) sowie eine Betriebssportgemeinschaft
    • regelmäßige Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie die Möglichkeit einer attraktiven Betriebsrente
    • Angebot eines vergünstigten Deutschlandtickets für Tarifbeschäftige

Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen, finden Sie unter: http://www.stadt-koeln.de/benefits
Die Einstellung erfolgt unbefristet.
Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Gehaltsspanne liegt in der Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) zwischen 4.032,38 € (Erfahrungsstufe 1) und 5.975,19 € (Erfahrungsstufe 6).
Eine aktuelle Entgelttabelle finden Sie beispielsweise auf https://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/vka
Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt.
Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich.

Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren?
Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Kwiek Telefon 0221 221-34061.
Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Herr Michelis, Telefon 0221 221-24985.

Hinweise zur Bewerbung:

Wenn auch Sie Köln lebenswerter machen wollen, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 372/24-05-VeKw bis spätestens 02.06.2024 wie folgt:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin

Personal- und Verwaltungsmanagement 

Bewerbercenter (114/11) 

Willy-Brandt-Platz 2

50679 Köln

oder bevorzugt online bewerben

Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.
Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.
Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.
Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.
Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.