Blätter-Navigation

Offer 281 out of 438 from 21/07/22, 10:10

logo

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS)

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter For­schungs­part­ner und besetzt zen­trale Kom­pe­tenz­fel­der der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Raum­for­schung in Europa. Sein Auf­trag ist die Erfor­schung der Trans­for­ma­tion und Steue­rung von Städ­ten und Regio­nen aus sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven.

Dok­to­rand*in (w/m/d, 65%, TV-L E13)

Aufgabenbeschreibung:

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) in Erkner bei Ber­lin ist eine außer­uni­ver­si­täre For­schungs­ein­rich­tung und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Unter der Vor­aus­set­zung der end­gül­ti­gen För­der­zu­sage sucht das Insti­tut zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt für das For­schungs­pro­jekt „SOIR- Stark durch Offene Inno­va­ti­ons­re­gio­nen: Inno­va­ti­ons­po­ten­ziale iden­ti­fi­zie­ren - Lockins ver­mei­den - gesell­schaft­li­che Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit aus­bauen“ im For­schungs­schwer-punkt „Öko­no­mie und Zivil­ge­sell­schaft“ eine/n Dok­to­rand*in (w/m/d, 65%, TV-L E13).

Die Stelle ist an die Pro­jekt­lauf­zeit bis 31.08.2025 gebun­den und bie­tet die Mög­lich­keit für ein Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben.

Zum Pro­jekt:
Das Pro­jekt wird im Rah­men des BMBF-Pro­gram­mes „REGION.inno­va­tiv“ geför­dert und ver­folgt drei zen­trale Ziele: (1) Die Aus­ar­bei­tung des Offe­nen Inno­va­ti­ons­re­gio­nen-Ansat­zes als Modell gesell­schaft­li­cher Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit in struk­tur­schwa­chen Regio­nen. Die­ser stützt sich auf die am IRS ent­wi­ckelte Open Region Heu­ris­tik und ent­wi­ckelt diese durch die Zusam­men­füh­rung mit dem sozia­len Inno­va­ti­ons­an­satz wei­ter. (2) Die empi­risch fun­dierte Rekon­struk­tion von gesell­schaft­li­chen Inno­va­ti­ons­pro­zes­sen und ihrer regio­na­len Mehr­werte. (3) Die Ent­wick­lung inno­va­ti­ons­po­li­ti­scher Hand­lungs­emp­feh­lun­gen als Vor­aus­set­zung für die Gestal­tung neuer För­der­instru­mente. Die Ziele wer­den mit einem drei­jäh­ri­gen Pro­jekt­de­sign rea­li­siert, das empi­risch auf Fall­stu­dien in zwei struk­tur­schwa­chen Regio­nen (Nord­fries­land in Schles­wig Hol­stein und Lud­wigs­lust-Par­chim in Meck­len­burg-Vor­pom­mern), einem Mixed-Methods-Ansatz und der engen Zusam­men­ar­beit mit regio­na­len Part­ner*innen beruht. Das Pro­jekt will so einen Bei­trag zur Ver­bes­se­rung der Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit struk­tur­schwa­cher Regio­nen leis­ten. Die / der Dok­to­rand*in wird in ein inter­dis­zi­pli­nä­res Team ein­ge­bun­den sein, wel­ches Exper­tise aus zwei For­schungs­grup­pen („Krea­ti­vi­tät und Arbeit“ sowie „Soziale Inno­va­tio­nen in länd­li­chen Räu­men“) des For­schungs­schwer­punk­tes ver­bin­det.

Ihre Auf­ga­ben:
  • Kon­zep­tio­nelle und empi­ri­sche Mit­ar­beit im beschrie­be­nen For­schungs­pro­jekt
  • Vor­be­rei­tung, Pla­nung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von empi­ri­schen Arbei­ten (Grün­dungs­ge­sche­hen in länd­li­chen Regio­nen, raum-zeit­li­che Dyna­mi­ken von Inno­va­ti­ons­pro­zes­sen, Rekon­struk­tion von trans­lo­ka­len Inno­va­ti­ons­öko­sys­te­men)
  • Mit­ar­beit an der Pro­jekt­orga­ni­sa­tion und am gesam­ten For­schungs­pro­zess (Pro­jekt­be­spre­chun­gen und -pla­nung, Vor­be­rei­tung, Durch­füh­rung und Nach­be­rei­tung von Work­shops etc.)
  • Ver­öf­fent­li­chung von For­schungs­er­geb­nis­sen in begut­ach­te­ten inter­na­tio­na­len Zeit­schrif­ten
  • Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len wis­sen­schaft­li­chen Ver­an­stal­tun­gen
  • Auf­be­rei­tung der For­schungs­er­geb­nisse für einen erwei­ter­ten Adres­sa­ten­kreis (Mit­wir­kung Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­tion, Ein­bin­dung von Prak­ti­ker*innen)

Erwartete Qualifikationen:

Ihr Pro­fil:
  • Sehr guter Hoch­schul­ab­schluss (Mas­ter­le­vel) in den Fach­rich­tun­gen Human­geo­gra­phie (Schwer­punkt Wirt­schafts- oder Sozi­al­geo­gra­phie), Raum­wis­sen­schaf­ten, Sozio­lo­gie oder ande­ren Fach­rich­tun­gen mit einer raum­be­zo­ge­nen Aus­rich­tung
  • Aus­ge­wie­sene Kennt­nisse in der qua­li­ta­ti­ven empi­ri­schen Sozi­al­for­schung, Grund­kennt­nisse in der quan­ti­ta­ti­ven empi­ri­schen Sozi­al­for­schung sind von Vor­teil
  • Theo­rie­kennt­nisse zu den The­men­kom­ple­xen rela­tio­nale Räume, (soziale) Inno­va­tio­nen, Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit, Wis­sen, Entre­pre­neurship, zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment
  • Selb­stän­dige Arbeits­weise, Offen­heit zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit und sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift.

Unser Angebot:

Unser Ange­bot:
Das IRS bie­tet Ihnen eine abwechs­lungs­rei­che Tätig­keit mit einem freund­li­chen, inno­va­ti­ven und inter­dis­zi­pli­nä­ren Team in einem dyna­mi­schen Umfeld an. Die Arbeit im wis­sen­schaft­li­chen Team ermög­licht Ihnen Frei­räume zur Aus­ge­stal­tung und Durch­füh­rung eines eige­nen Pro­mo­ti­ons­vor­ha­bens, wel­ches an das beschrie­bene For­schungs­pro­jekt ange­bun­den ist. Sie sind ein­ge­bun­den in viel­fäl­tige For­men des wis­sen­schaft­li­chen Aus­tau­sches, die durch das IRS orga­ni­siert wer­den, wie zum Bei­spiel Inter­na­tio­nal Lec­tures oder IRS Semi­nare. Eine selbst orga­ni­sierte Dok­to­rand*innen­gruppe ermög­licht Ihnen den Aus­tausch zu pro­mo­ti­ons­re­le­van­ten The­men. Das Insti­tut bie­tet zudem viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten der kon­ti­nu­ier­li­chen Wei­ter­bil­dung an und setzt sich für die Gesund­heits­vor­sorge sei­ner Mit­ar­bei­ter*innen ein.
Das IRS gewähr­leis­tet die beruf­li­che Gleich­stel­lung aller Per­so­nen nach dem Bun­des­gleich­stel­lungs-gesetz (BGleiG) und strebt eine offene und dis­kri­mi­nie­rungs­freie Arbeits­kul­tur an. Wir begrü­ßen aus­drück­lich Bewer­bun­gen von Frauen. Bei glei­cher Eig­nung wer­den Bewer­ber*innen mit Schwer­be­hin­de­rung bevor­zugt ein­ge­stellt. Das IRS unter­stützt die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie und ist seit 2015 als fami­li­en­be­wuss­ter Arbeit­ge­ber zer­ti­fi­ziert. Wir bie­ten fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, die Mög­lich­keit mobi­ler Arbeit sowie ein Job­ti­cket.

Hinweise zur Bewerbung:

Wenn Sie sich von die­ser Stel­len­aus­schrei­bung ange­spro­chen füh­len, sen­den Sie ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Anschrei­ben / Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse / Abschlüsse, Refe­ren­zen, sowie ein Schreib­bei­spiel wie z.B. ein Kapi­tel Ihrer Mas­ter­ar­beit oder eine eigene Ver­öf­fent­li­chung) unter Angabe der Kenn­zif­fer 1622 in einer PDF-Datei per E-Mail bis zum 14.08.2022 an:
bewerbung@leibniz-irs.de.

Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung (IRS) e.V.
Per­so­nal­stelle
Fla­ken­str. 29-31
15537 Erkner
www.leibniz-irs.de

Rückfragen rich­ten Sie bitte an:
Prof. Dr. Suntje Schmidt, suntje.schmidt@leibniz-irs.de, +49 (0)3362/793-172
oder Dr. Ralph Rich­ter, ralph.richter@leibniz-irs.de, +49 (0)3362/793-215

Das Leib­niz-Insti­tut für Raum­be­zo­gene Sozi­al­for­schung nimmt den Schutz per­sön­li­cher Daten ernst. Wir erhe­ben, ver­wen­den und spei­chern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten aus­schließ­lich im Rah­men der Euro­päi­schen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO). Nähere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­site des IRS.