Blätter-Navigation

Angebot 141 von 348 vom 12.02.2024, 09:26

logologo

Technische Universität Dresden - Fakultät Mathematik, Institut für Wissenschaftliches Rechnen, Professur für Angewandte Analysis

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den (TUD) zählt als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät zu den leis­tungs­stärks­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen Deutsch­lands. 1828 gegrün­det, ist sie heute eine glo­bal bezo­gene, regio­nal ver­an­kerte Spit­zen­uni­ver­si­tät, die inno­va­tive Bei­träge zur Lösung welt­wei­ter Her­aus­for­de­run­gen leis­ten will. In For­schung und Lehre ver­eint sie Inge­nieur- und Natur­wis­sen­schaf­ten mit den Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und der Medi­zin. Diese bun­des­weit her­aus­ra­gende Viel­falt an Fächern ermög­licht der Uni­ver­si­tät, die Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät zu för­dern und Wis­sen­schaft in die Gesell­schaft zu tra­gen. Die TUD ver­steht sich als moderne Arbeit­ge­be­rin und will allen Beschäf­tig­ten in Lehre, For­schung, Tech­nik und Ver­wal­tung attrak­tive Arbeits­be­din­gun­gen bie­ten und so auch ihre Poten­ziale för­dern, ent­wi­ckeln und ein­bin­den. Die TUD steht für eine Uni­ver­si­täts­kul­tur, die geprägt ist von Welt­of­fen­heit, Wert­schät­zung, Inno­va­ti­ons­freude und Par­ti­zi­pa­tion.
Sie begreift Diver­si­tät als kul­tu­relle Selbst­ver­ständ­lich­keit und Qua­li­täts­kri­te­rium einer Exzel­lenz­uni­ver­si­tät. Ent­spre­chend begrü­ßen wir alle Bewer­ber:innen, die sich mit ihrer Leis­tung und Per­sön­lich­keit bei uns und mit uns für den Erfolg aller enga­gie­ren möch­ten.

wiss. Mitarbeiter:in / Doktorand:in / Postdoc (m/w/d)

An der Fakultät Mathematik, Institut für Wissenschaftliches Rechnen, ist an der Professur für Angewandte Analysis zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wiss. Mitarbeiter:in / Doktorand:in / Postdoc (m/w/d) (bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L) für drei Jahre (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) mit 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit für eine:n Postdoc bzw. 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit für eine:n Doktorand:in u. dem Ziel der eigenen wiss. Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion bzw. Habilitation), zu besetzen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat einen hohen Stellenwert. Die Vollzeitstelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Bitte vermerken Sie diesen Wunsch in Ihrer Bewerbung.

Forschungsschwerpunkte der Professur für Angewandte Analysis sind nichtlineare partielle Differentialgleichungen, Variationsmethoden und mathematische Modellierung in der Kontinuumsmechanik. Sie widmet sich sowohl theoretischen Problemstellungen, insb. auf dem Gebiet der quantitativen stochastischen Homogenisierung, als auch interdisziplinären Fragestellungen zur Modellierung von Materialien mit multiplen Skalen. Die Professur ist in verschiedene Forschungsprojekte eingebunden, darunter die gebietsübergreifende Forschungsgruppe FOR 3013 http://for3013.webspace.tu-dresden.de sowie Projekte in interdisziplinär koordinierten Programmen.

Aufgabenbeschreibung:

Sie sind aktiv in die Forschungsaktivitäten der Professur für Angewandte Analysis, eingebunden, insb. auf dem Gebiet der Homogenisierung partieller Differentialgleichungen und/oder der Analysis von Variationsproblemen mit Anwendung in der Kontinuumsmechanik. Darüber hinaus führen Sie Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache auf dem Gebiet der Mathematik durch.

Erwartete Qualifikationen:

Sie sollen

  • einen überdurchschnittlichen wiss. Hochschulabschluss (Master) und ggf. eine Promotion im Fach Mathematik (oder einem vergleichbaren Fach) vorweisen;
  • über eine fundierte Expertise in der Analysis von partiellen Differentialgleichungen und Variationsproblemen verfügen;
  • sowie Lehraufgaben in deutscher und englischer Sprache durchführen können.
    Zusätzlich erwünscht sind:
  • Kenntnisse in einem oder mehreren der nachgenannten Gebiete: Homogenisierung, Regularitätstheorie für partielle Differentialgleichungen, mathematische Kontinuumsmechanik;
  • ein ausgeprägtes Interesse an interdisziplinärem Arbeiten;
  • nachgewiesene Kompetenzen im Verfassen wiss. Arbeiten.

Bewerber:innen als Postdoc sollen zusätzlich eine überdurchschnittliche Promotion auf dem Gebiet der Mathematik vorweisen können, wobei auch noch laufende Promotionsverfahren berücksichtigt werden, falls die Dissertationsschrift bereits eingereicht wurde.

Hinweise zur Bewerbung:

Die TUD strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet diese deshalb ausdrücklich um deren Bewerbung. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Bei gleicher Eignung werden diese oder ihnen Kraft SGB IX von Gesetzes wegen Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 12.03.2024 (es gilt der Poststempel der Zentralen Poststelle bzw. der Zeitstempel auf dem E-Mail-Server der TUD) bevorzugt über das SecureMail Portal der TUD https://securemail.tu-dresden.de in einem PDF–Dokument an stefan.neukamm@tu-dresden.de bzw. an: TU Dresden, Fakultät Mathematik, Institut für wissenschaftliches Rechnen, z. Hd. Herrn Prof. Dr. Stefan Neukamm, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.