Blätter-Navigation

Angebot 306 von 340 vom 31.01.2024, 09:13

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakultät Umwelt und Naturwissenschaften

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) bündelt Spitzenforschung und Transfer auf internationalem Niveau und schafft dadurch ein interdisziplinäres Innovationsnetzwerk sowie einen exzellenten Wissenschafts- und Technologiestandort. Gemeinsam mit ihren renommierten Partnern bildet die BTU das Lausitz Science Network – eine Allianz von Forschungsreinrichtungen, die gemeinsam die Stärken des Wissenschaftsstandortes Cottbus–Senftenberg weiterentwickeln und dessen Sichtbarkeit erhöhen wollen. Durch innovative Forschung und neue Lehr- und Lernformate gestaltet die BTU die Zukunft: Sie trägt mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und praxisrelevanten Lösungen zur Gestaltung der großen Zukunftsthemen und Transformationsprozesse bei. In vier Profillinien – „Energiewende und Dekarbonisierung“, „Gesundheit und Life Sciences“, „Globaler Wandel und Transformationsprozesse“ sowie „Künstliche Intelligenz und Sensorik“ – bündelt sie ihre Stärken in der Lehre und Forschung instituts- und fakultätsübergreifend.
Ihren Studierenden garantiert die BTU an ihren Standorten in Cottbus und Senftenberg eine anspruchsvolle Ausbildung, individuelle Unterstützung und die Möglichkeit, mit Neugier und Offenheit von- und miteinander zu lernen. Die BTU steht für eine inspirierende Atmosphäre des Lernens und Forschens in einem dialogischen, demokratischen Miteinander Aller: Die Vielfalt unseres Kollegiums und unserer Studierenden ermöglicht Innovation und Fortschritt in der Lausitz.

PROFESSUR (W3) Biosensorik

Aufgabenbeschreibung:

Die ausgeschriebene Professur soll das Institut für Biotechnologie verstärken. Das Institut befindet sich in einem Prozess der Umstrukturierung und wird sich in den kommenden Jahren mit einem Schwerpunkt auf Biomedizin unter besonderer Berücksichtigung sensorischer Methoden weiterentwickeln. Eine inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen am Standort und die enge Kooperation mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie beispielsweise dem IZI-BB, dem IHP, dem IPMS und dem IAP ist erwünscht.

Bei der Position besteht ein besonderes Interesse an der Forschung zur dynamischen Interaktion von Biomolekülen mit zellulären und subzellulären Strukturen, bevorzugt mit Fokus auf biophysikalische oder biochemische Antworten als Reaktion auf Änderungen in den Umgebungsbedingungen. Dafür sollen beispielsweise Lab-on-a-Chip Systeme mit intelligenten Substratoberflächen und nanoskaligen und/oder molekularen Sensorsystemen in Kombination mit beispielsweise optischer Detektion und Untersuchungen zu den Bindungseigenschaften von Molekülen Anwendung finden. Die Professur gehört innerhalb des Gesamtkonzepts des Instituts für Biotechnologie an der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften zur Profillinie Gesundheit und Life Sciences und ist am Campus Senftenberg angesiedelt.

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 BbgHG i. V. m. § 3 BbgHG.

Erwartete Qualifikationen:

Wir suchen:
eine national und international ausgewiesene Persönlichkeit mit Erfahrungen auf dem Gebiet der Biosensorik, nachgewiesen durch einschlägige Publikationen und Drittmitteleinwerbungen. Die Professur soll die genannten Gebiete in Forschung und Lehre in den Studiengängen Biotechnologie, Biotechnology, Life Science and International Health und anderen Studiengängen der BTU vertreten sowie die Lehraufgaben in den Bachelor- und Masterstudiengängen in deutscher und englischer Sprache erbringen. Sofern keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorliegen, wird die Bereitschaft zum baldigen Erlernen der deutschen Sprache vorausgesetzt, welche die Mitarbeit im Management des Instituts, der Fakultät und in universitären und außeruniversitären Gremien sowie die Lehre der Bachelorstudiengänge in deutscher Sprache sicherstellt.

Ihr Profil:

Als künftige Professorin bzw. als künftiger Professor können Sie gem. § 41 Abs. 1 Nr. 1 bis 4a Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) folgende Voraussetzungen nachweisen:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Biologie, Biotechnologie, Biochemie, Physik, Chemie oder Vergleichbares),
  • pädagogische Eignung,
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel durch eine qualifizierte Promotion in Zellbiologie, Molekularbiologie, Biochemie oder einem anderen relevanten Fachgebiet und
  • eine Habilitation oder zusätzliche wissenschaftliche Leistungen als Äquivalent.

Darüber hinaus verfügen Sie über Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie bei der Durchführung von Drittmittelprojekten. Ihre Forschungsthemen sollten für die DFG oder vergleichbare internationale Forschungsfördereinrichtungen relevant sein.
Ihre universitäre Lehrerfahrung ermöglicht eine exzellente Lehre für das hier zu besetzende Fachgebiet. Sie verfügen über die Fähigkeit, in allen curricularen Stufen vom Bachelor bis zur Promotion zu lehren, Abschlussarbeiten zu betreuen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Ihre Kenntnisse und Erfahrungen ermöglichen Ihnen die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und bei der Profilierung der Fakultät.

Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen ergeben sich aus den §§ 41 Abs. 1 – 4a und 43 BbgHG.

Unser Angebot:

  • faire und transparente Berufungsverhandlungen,
  • attraktive Arbeitsbedingungen in einer Stadt mit hoher Lebensqualität und in relativer Nähe zu Berlin, Dresden und Leipzig,
  • einen sich dynamisch entwickelnden Forschungsstandort,
  • Unterstützung beim Umzug in die nähere Umgebung Ihres Dienstortes,
  • umfassende Beratung und Unterstützung im Dual-Career-Service und im Bereich der Familienorientierung und
  • eine attraktive Besoldung mit einem verhandelbaren Berufungsleistungsbezug.

Für weiterführende Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Klaus-Peter Stahmann gerne zur Verfügung (Tel.: +49 (0)3573 85-913, E-Mail: Klaus-Peter.Stahmann@b-tu.de).

Die BTU engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an und berücksichtigt bei gleicher Eignung vorrangig Personen mit einer Schwerbehinderung bzw. diesen gleichgestellte Personen.

Hinweise zur Bewerbung:

Informationen über das Berufungsmanagement einschließlich der Rechtsgrundlagen sowie den Status der laufenden Berufungsverfahren finden Sie unter: https://www.b-tu.de/universitaet/karriere/berufungsmanagement.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des beruflichen Werdegangs, einer Liste der Publikationen sowie den Nachweisen zur pädagogischen Eignung richten Sie bitte per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit max. 7 MB bis zum 13.03.2024 an:

E-Mail: fakultaet2+bewerbungen@b-tu.de

Dekan der Fakultät für Umwelt und Naturwissenschaften
Postanschrift: BTU Cottbus-Senftenberg, Postfach 101344, 03130 Cottbus.

Bitte seien Sie sich bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per unverschlüsselter E-Mail der Risiken bzgl. der Vertraulichkeit und Integrität Ihrer Bewerbungsinhalte bewusst und beachten Sie bitte auch die Datenschutzhinweise auf der Internetseite der BTU Cottbus-Senftenberg.