Blätter-Navigation

Angebot 323 von 460 vom 19.01.2023, 15:37

logo

Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF - Inter­na­tio­nal Office

Die Film­uni­ver­si­tät Babels­berg KON­RAD WOLF ist ein leben­di­ger Ort der Kunst, der For­schung und der Lehre. Renom­mierte Fach­leute aus Film­pra­xis und Wis­sen­schaft betreuen die Stu­die­ren­den inten­siv und indi­vi­du­ell. An der ein­zi­gen deut­schen Film­uni­ver­si­tät wird inno­va­tive For­schung mit, im und zu Film und ande­ren audio­vi­su­el­len Medien vor­an­ge­trie­ben. Die Hoch­schule ist ein welt­of­fe­ner und dis­kri­mi­nie­rungs­freier Raum für kul­tu­relle und gesell­schaft­li­che Aus­ein­an­der­set­zung.

Im Bereich Inter­na­tio­nal Office bie­tet die Film­uni­ver­si­tät zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt und zunächst befris­tet auf 3 Jahre eine anspruchs­volle und abwechs­lungs­rei­che Tätig­keit als

Lei­tung Inter­na­tio­nal Office

(Voll­zeit 40h - Teil­zeit mög­lich, bis Ent­gelt­gruppe 13 TV-L)

Aufgabenbeschreibung:

  • Umset­zung Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie
  • Auf­bau inter­na­tio­na­ler Koope­ra­tio­nen in Lehre und For­schung, Pflege von Außen­be­zie­hun­gen mit­tels Koope­ra­tio­nen mit aus­län­di­schen Hoch­schu­len und Unter­neh­men
  • Betreu­ung der inter­na­tio­na­len Stu­die­ren­den und Leh­ren­den und Akquise und Beglei­tung der ein­schlä­gi­gen Pro­gramme
  • Auf­bau inter­na­tio­na­ler Stu­di­en­an­ge­bote in enger Zusam­men­ar­beit mit den Stu­di­en­gän­gen, Bei­träge zum For­schungs- und Trans­fer­ge­sche­hen
  • Durch­füh­rung und Aus­wer­tung des kon­ti­nu­ier­li­chen hoch­schul­wei­ten Dia­logs mit allen für die Inter­na­tio­na­li­sie­rung rele­van­ten Akteu­ren
  • Außen­dar­stel­lung des Berei­ches Inter­na­tio­na­les, Mit­ar­beit in den inter­na­tio­na­len Netz­wer­ken der Film­uni­ver­si­tät
  • Team­lei­tung
  • Erfül­lung des bereichs­re­le­van­ten Berichts­we­sens.

Erwartete Qualifikationen:

Vor­aus­ge­setzt wird eine erfolg­reich abge­schlos­sene wis­sen­schaft­li­cher Hoch­schul­aus­bil­dung (MA/ Dipl. (Uni). Wei­ter­hin wer­den erwar­tet:

  • sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Berufs­er­fah­rung in einem inter­na­tio­na­len Umfeld
  • stra­te­gi­sche, kon­zep­tio­nelle und ser­vice­ori­en­tierte Arbeits­weise und Dienst­leis­tungs­be­wusst­sein, auch in wech­seln­den Anfor­de­rungs­si­tua­tio­nen
  • Erfah­rung mit der Akquise und dem Manage­ment von Pro­gram­men und Pro­jek­ten ein­schlä­gi­ger Orga­ni­sa­tio­nen, v.a. DAAD, Eras­mus+ bzw. ver­gleich­bare Erfah­rung und / oder die Bereit­schaft, sich in diese ein­zu­ar­bei­ten
  • freund­li­ches und siche­res Auf­tre­ten und sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • Eigen­in­itia­tive und Krea­ti­vi­tät
  • Bereit­schaft zur Ein­ar­bei­tung in neue Berei­che sowie zur kon­ti­nu­ier­li­chen Wei­ter­bil­dung

Wün­schens­wert sind:
  • eine wei­tere Fremd­spra­che
  • Arbeits­er­fah­run­gen an einer Hoch­schule

Unser Angebot:

Wir bie­ten:
einen Arbeits­ver­trag an einer fami­li­en­freund­li­chen Hoch­schule,

  • die Zusam­men­ar­beit in einem kol­le­gia­len, dyna­mi­schen und ambi­tio­nier­ten Team
  • eine regel­mä­ßige Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen ent­spre­chend den Rege­lun­gen des öffent­li­chen Diens­tes ein­schließ­lich zusätz­li­cher Alters­ver­sor­gung
  • einen modern und ergo­no­misch aus­ge­stat­te­ten Arbeits­platz mit fle­xi­blen Arbeits­zeit­mo­del­len
  • die Mög­lich­keit zur Inan­spruch­nahme eines Fir­men­ti­ckets
  • eine indi­vi­du­elle und opti­male Unter­stüt­zung bei der beruf­li­chen Ent­wick­lung durch Ange­bote zur Fort- und Wei­ter­bil­dung
  • die Ange­bote einer fami­li­en­freund­li­chen Hoch­schule ebenso wie die Mög­lich­keit zur Inan­spruch­nahme von Ange­bo­ten im Rah­men eines Gesund­heits­ma­nage­ments.

Hinweise zur Bewerbung:

Die Film­uni­ver­si­tät schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät. Im Sinne des § 7 Abs. 4 BbgHG wer­den bei glei­cher Eig­nung Frauen sowie schwer­be­hin­derte Men­schen bevor­zugt berück­sich­tigt. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land, von Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund und Bewer­ber*innen mit fami­liä­ren Betreu­ungs­auf­ga­ben sind aus­drück­lich erwünscht.
Bitte wei­sen Sie auf eine Schwer­be­hin­de­rung ggf. bereits in der Bewer­bung hin.